MEDITATIONSREISE

- Neu zum ersten mal im WINTER 2020:
MEDITATIONSREISE
in Südindien
Drei Wochen vom Sonntag 19.1. bis Samstag 8.2.2020

  • Auf Anregung eines Freundes bin ich auf diese neue Art einer innerer Reise gekomme. Im Sinne von 'weniger ist mehr' möchten wir uns auf drei verstorbene indischen Meister des letzten Jahrhunderts konzentrieren und in einem sehr schönen Aschram eines lebenden Meisters wohnen.
  • VIVEKANANDA 1836 - 1902
  • SHRI AUROBINDU 1872 -1950
  • RAMANA MAHARSHI 1879 - 1950
  • SRI VAST
    Alle leb-t-en im südindischen Bundesstaat TAMIL NADU.
    Nebst der Innenschau - auch mit morgendlichem Inner-Yoga erleben wir im Aussen schöne Landschaften - am Meer und in der unberührten Natur am heiligsten Berg von Indien. Natürlich lernen wir auch wunderbare Kunstwerke kennen: über 1000 Jahre alte Steinskulpturen in den gewachsenen Fels geschlagen (Unesco Weltkulturgut).
    Auf dieser entschleunigten Reise verweilen wir 2x 6 Tage im selben Hotel.
    Sie entspricht ungefähr dem ersten Teil der Tour Nummer 7.
  • Zum ersten mal veröffentliche ich an dieser Stelle die ganze MEDITATIONS-Reise im Detail.

Detailprogramm der MEDITATIONS-REISE in Südindien
vom Sonntag, 19. Januar bis Samstag, 8. Februar 2020
Copyright by Josef Edelmann — Änderungen vorbehalten

1. Tag:  SO, 19.1. 2020
Abflug von Zürich um 13.35 mit Emirates Airways Nummer EK 88  nach Dubai, Ankunft 23.45
(Die Flüge sind reserviert samt vegetarischem Menu,  incl. My Clymate-Zuschlag.)
Das Flugticket erhält ihr an unserem Info-Treffen vom Samstag dem 29.6. um 14h beim Reiseorganisator in Oberhelfenschwil. Siehe unten.

2. Tag: MO, 20.1.
Weiterflug mit Emirates EK 544 um 02.50, Ankunft in CHENNAI  um 8.15.
Wir übernachten 2 Nächte im Hotel Savera unweit des Indischen Ozeans, am Golf von Bengalen. www.saverahotels.com
Für einige Stunden erholen wir uns in diesem schönen 5-Stern-Hotel, evt. am oder im Swimmingpool. Am Nachmittag lernen wir zwei der wichtigsten öffentlichen Verkehrsmittel kennen. Mit einem Bus fahren wir an die Marina Beach und später zurück ins Hotel mit einer dreirädrigen gelben Motor-Rikscha. Am Strand waten wir barfuss durch den Sand, umspült von den Wellen des Meeres.

3. Tag: DI, 21.1.
Im historischen Zentrum von Chennai tauchen wir ein wenig in die Kolonialzeit ein.  
In der Nähe des britischen Fort St. George (erbaut 1650) entwickelte sich der damals bedeutendste Handelshafen von Indien: MADRAS, wie Stadt früher hiess. Das Schwergewicht lag auf der Textilindustrie > Madrasstoff.
Auf dem Weg zurück ins Hotel machen wir noch die Bekanntschaft mit zwei grossen Meistern der indischen Geisteswelt: mit Vivekananda (1863 - 1902 = 39 years only) und seinem Meister Ramakrishna (1836 - 1886 = 50J.)

4. Tag: Mi, 22.1.
Nun fahren wir mit unserem Minibus südwärts. Beim Verlassen der Megacity mit mehr als 10 Millionen Einwohnern machen wir noch einen Halt In der Vorstadt Adyar, wo die Theosophische Gesellschaft ihren Ursprung hat. (Rudolph Steiner, der Begründer der Anthroposophie, war 12 Jahre lang Sekretär der TS!)
Nach nur 60 Km gelangen wir in die Küstenstadt MAHABALIPURAM, wo wir
2 Nächte im Hotel Radisson, ebenfalls ein 5***** direkt am Meer gelegen.

5. Tag: Do, 23.1.
Am Morgen besuchen wir das UNESCO Weltkulturerbe mit direkt aus dem gewachsenen Fels herausgeschlagenen Tempeln und Skulpturen aus der Zeit Der Pallava Dynastie (6.-9. Jh.). Am Nachmittag geniessen wir das bunte Treiben in dieser uralten Handelsstadt und vielleicht auch schon eine erste ayurvedische Massage.




6. Tag: Fr, 24.1.
Weiter geht es südwärts der Küste entlang Richtung der ehemaligen französischen Kolonie Pondicherry, heute Puducherry genannt. Kurz davor liegt ruhig im Grünen der sehr schöne ASCHRAM des spirituellen Meisters Sri Vast. www.srivast.org
Hier wohnen wir für 7 Nächte, nehmen freiwillig an den regelmässigen Aktivitäten des hinduistischen Klosters teil oder Machen Ausflüge in die nähere Umgebung.

7. Tag: Sa, 25.1.
Tagesablauf:
- 5.30 - 6.30 sog. Inner-Yoga, ein geführtes, meditatives Yoga Im Freien
- 7 h Frühstück ebenfalls im Freien an Steintischen
17h - 18.45 Singen und/oder Satsang = „gute Gemeinschaft“ der Gruppe mit dem Guruji (Anrede)
Nachtessen

8. Tag: So,26.1.
Unser Aschram liegt angrenzend an den berühmten Aschram von Auroville.
Wir machen eine Wanderung quer durch das riesige bewaldete Gelände, in dem weit verstreut Schulen, Ateliers,Siedlungen, Gärten und ein architektonisches Wunderwerk in der Form einer grossen, goldenen, begehbaren Meditationskugel. Im Besucherzentrum verpflegen wir uns, studieren eine Ausstellung, die uns die Geschichte dieser aussergewöhnlichen Weltgemeinschaft einführt. (Heute zählt sie ca. 3000 Bewohner und wurde 1968  mit der Unterstützung der UNESCO gegründet.)

9. Tag: Mo, 27.1.
Aschram-Tag

10. Tag: Di, 28.1.
Heute besuchen wir die Hauptstadt Puducherry. Sie bildet eine kleines Sonderterritorium (   km2) innerhalb der Bundestaates Tamil Nadu (   km2).
Hier befindet sich das Grab von Shri Aurobindu (1872 - 1950), das zu einer wichtigen Pilgerstätte wurde. Wir flanieren durch diese kleine Stadt mit ihrem französischen Charme und essen in einem alten restaurierten Heritage-Hotel (Kulturerbe) im Kolonialstil.

11. Tag: Mi, 29.1.
Aschram-Tag

12. Tag: Do, 30.1.
Wir fahren nochmals zur goldenen Meditationskugel zum MATRI-MANDIR (Mutter-Tempel) von Auroville und hoffen Einlass zu erhalten.

13. Tag: Fr, 31.1.
Nun fahren wir 110 km landeinwärts nach TIRUVANNAMALAI, einer weiteren wichtigen Pilgerstadt. Auf halbem Weg machen wir einen Halt in Gengee. Hier besuchen wir zum ein Restaurant, in dem es kein Besteck gibt. Wir essen also wie die Einheimischen mit den Händen. Die Stadt war im 16.Jh. ein wichtiger Stützpunkt der Vijayanagar-Dynastie, die sich am längsten gegenüber den mächtigen, islamischen Mogulkaisern behaupten konnten. Wir besuchen die eindrückliche Ruinenstadt und wer Lust hat, kann auf den Burgfelsen hinaufsteigen, der sich wie ein Zuckerhut 200 m über die Ebene erhebt.

14. Tag: Sa, 1.Feb.
Wir bleiben wiederum 7 Tage im Hotel Arunai Anantha (unendliche Morgenröte) in der Stadt Am Fusse der Haus- und Kraftberges Arunachala (Berg der Morgenröte > rotes, eisenhaltiges Gestein). www.omarunachala.com
Relaxing time am Swimming Pool. Am Nachmittag Spaziergang zum nahe gelegenen Aschram von Ramana Maharshi (1879 - 1950).

15. Tag: So, 2.2.
Heute besichtigen wir im Stadtzentrum unter kundiger Führung den 1000jährigen viereckigen Haupttempel. In südindischer Manier ist er von hohen Mauern umgeben und an allen vier Seiten gibt es einen grossen Eingangsturm (Gopuram).

16. Tag: Mo, 3.2.
Jährlich umwandern tausende von Pilgern den heiligen Berg auf einer ebenen geteerten Strasse. Auch wir machen eine solche 2/3 Umschreitung (Pradakshina) im Uhrzeigersinn, aber nicht auf der Strasse, sondern auf einem inneren Weg, den nur die wenigsten kennen, auf Naturwegen durch Wälder, Busch und an Feldern vorbei.
Sobald wir wieder in die Strassen der Stadt gelangen, fahren wir mit unserem Büsschen ins Hotel zurück.

17. Tag: Di, 4.2.
Westwärts, ausserhalb der Stadt besuchen wir eine private Primarschule, die von einem Schweizer Ehepaar gegründet wurde, die AVS = Arunachala Village School.
Ich kenne die beiden Brüder, die die Schule leiten seit vielen Jahren. Der Manager Madan kommt alle zwei Jahre in die Schweiz, um seine Projekte vorzustellen.  
www.avstrust.org

18. Tag: Mi, 5.2.
Vom Ramana-Ashram besteigen wir behutsam den heiligsten Berg von Südindien, jede‘r entsprechend den eigenen Fähigkeiten und Bedürfnissen.

19. Tag: Do, 6.2.
Über Vellore fahren wir (evt. mit dem Zug ohne Gepäck) nach Chennai zurück und  übernachten noch einmal im schönen Hotel vom Anfang der Reise.

20. Tag: Fr, 7.2.
Relaxing Time, evt. letzte Massage. Am Nachmittag besuchen wir noch die St. Thomas Kathedrale, die dem Apostel geweiht ist der im 1. Jahrhundert Südindien missioniert hat und hier am 21.Dez. 68 seinen Märtyrertod fand.
Gegen Mitternacht machen wir uns auf den Weg zum Flughafen.

21. Tag: Sa, 8.2.
03.30 Abflug mit der Emirates Airways EK543 nach Dubai, Ankunft 06.20
Weiterflug mit EK 87 um 08.25 nach Zürich, Ankunft 12.25

Bitte an Interessierte weiterleiten. Danke.
Jüzef Edelmann - Berlig 134 - 9621 Oberhelfenschwil
Tel. (ohne Combox) 079-68 34 328 - juezefedelmann@dont-want-spamyahoo.de